Zurück zum Content

Color Moodboard Hochzeit

Aktuell ein riesiger Hype auf Instagram: das Colormoodboard Buch der lieben Andrea Wolf. Auch ich habe mir das tolle Buch bestellt und bin Hin und Weg. Auf Instagram findet ihr unter dem Hashtag ganz viele tolle Einblicke, falls ihr bisher noch nicht davon gehört habt.

Ich denke das Buch ist perfekt für Dienstleister und Bräute, die noch ganz am Anfang ihrer Planung stehen und noch keine eigene Vorstellungen von Farbe und Konzept haben. Ich denke, aber es gibt viele Bräute da draußen, die schon eine Idee in ihrem Kopf haben. All diese können mit ganz einfachen Mitteln ein eigenes farbenfrohes Moodboard Hochzeit anlegen. Alles was man dafür braucht sind einige Bilder, die die gewünschten Farben wiederspiegeln und Power Point.

Ich habe das Moodboard Hochzeit DIY schon vor einiger Zeit auf Instagram in meiner Story gezeigt. Da diese aber ja nur 24 Stunden anzusehen ist, zeige ich euch also hier nochmal Schritt für Schritt wie ihr euch ein eigenes tolles Moodboard anlegen könnt.

Sucht euch im ersten Schritt Bilder auf Pinterest oder aus dem Internet, die eurem Farbschema entsprechen. Speichert diese Bilder auf eurem PC.

Ich verwende dafür Bilder meiner Hochzeit, da ich mich leider nicht so einfach anderen Bildern von Pinterest bedienen kann. Da gibt es leider so ein Thema mit den Bildrechten. Die Bilder unserer Hochzeit spiegeln leider nicht so richtig die Farben meines Konzeptes wieder, aber sie genügen, um euch die Grundidee des DIYs zu zeigen. Für den privaten Zweck könnt ihr euch aber Bildern aus Pinterest bedienen, was ich euch auch empfehlen würde.

Im zweiten Schritt könnt ihr euch eine eigene Moodboardstruktur in Power Point anlegen oder aber die Vorlage verwenden, die euch euch hier kostenlos zur Verfügung stelle.

Moodboard Hochzeit
Moodboardstruktur anlegen

 

Moodboard Hochzeit
Moodboardstruktur laden

Habt ihr euch für eine Struktur entschieden, könnt ihr im dritten Schritt die Bilder einfügen, die ihr euch vorher ausgesucht habt. Fügt die Bilder einfach mit der „Zuschneide-Funktion“ in die die vorgegebenen Felder ein, sodass in jedem Feld ein Bild sichtbar ist.

Bilder zuschneiden und in Moodboard-Vorlage einfügen

Im Anschluss könnt ihr im vierten Schritt über die Pipette die kleinen Quadrate mit den Farben der Bilder füllen, sodass sich ein Farbschema ergibt, dass euren Vorstellungen entspricht. Falls ihr meine Vorlage verwendet müsst ihr die kleinen Quadrate als Form nochmal in 1,5cm x 1,5cm anlegen. Denkt daran die Kontur weiß einzustellen, oder keine Kontur zu wählen, denn die voreingestellte Kontur ist in der Regel blau und das sieht dann weniger schön aus. 😉

Farbe über Fülleffekt mit der Pipette auswählen

 

In meinem Moodboard sind die Töne rosa, pink, blau und hellgrau entstanden. Zusätzliche habe ich aus ästhetischen Gründen noch weiße Zwischenfelder angelegt. Nun habt ihr ein wunderschönes eigenes und individuelles Moodboard, dass ihr ganz nach euren Vorstellungen verwenden könnt. Wenn ihr die ausgewählten Farben für eure Einladungen oder die gesamte Papeterie verwendet wollt, könnt ihr über den Fülleffekt sogar die RGB Farben ablesen.

Ich habe das Format der Vorlage extra so gewählt, dass es sich für Instagram eignet, sodass ihr euer Moodboard auch auf eurem Feed zeigen könnt. Hier kommt ihr nochmal zur Vorlage.

Viel Spaß beim Moodboard erstellen!

xx A.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.